Das Kursangebot

Das Angebot der o33 tanzwerkstatt richtet sich an alle, die Spaß an Tanz und Bewegung haben. Durch die unterschiedlichen Schwierigkeitsgrade (siehe Stundenplan) ist es für jeden möglich, in einen fortlaufenden Kurs des o33 einzusteigen. Neben der Lust am Tanz steht der Trainingseffekt ebenso im Vordergrund wie eine schonende, pädagogische Arbeit, die durch unsere ausgebildeten PädagogInnen gewährleistet wird.

Modern Jazz

Das intensive Erleben von Rhythmus in Verbindung mit harmonischer Bewegung steht ebenso im Vordergrund wie ein qualifiziert aufgebautes Tanztraining, das die Körperhaltung und die Koordinationsfähigkeit fördert.

Das Erlernen von dynamisch und stilistisch unterschiedlichen Tanzkombinationen steht immer im Mittelpunkt einer Jazztanzstunde. Neben dem Trainingseffekt spielt der Spaß an Bewegung in einer Gruppe und der kontinuierliche Aufbau von Tanzkombinationen eine große Rolle. Kleine, interne Aufführungen runden das Bild des Unterrichts ab.

 

561724

Moderner / Zeitgenössischer Tanz

In Verbindung mit einer soliden Tanztechnik steht der Wille, mit seinem eigenen Körper etwas auszudrücken. Durch Körperzentrierung, Tanztechnik und Choreographie kommt man zu einem intensiven tänzerischen Erlebnis, in dem auch das individuelle Bewegungs- und Ausdruckspotential zur Geltung gebracht wird. In der o33 tanzwerkstatt werden aufgrund der unterschiedlichen Ausbildungsarten der einzelen Pädagoginnen auch unterschiedliche „Arten“ des Zeitgenössischen Tanzes gelehrt.

Rolf Amendt lehrt Modernen/Zeitgenössischen Tanz auf Basis von R. v. Laban und eigenen Elementen. Insbesondere die Beschäftigung mit der Franklin-Methode schlägt sich im Zeitgenössischen Training von Rolf Amendt nieder. Die Mischung von lockernden, dehnenden und koordinierenden Einheiten innerhalb einer Tanzklasse bilden die Basis für tänzerische Folgen und Choreographien. Auch hier steht der Spaß am Miteinander/Austausch innerhalb einer Gruppe im Vordergrund.
Im Rahmen von Blockkursen oder Workshops bieten auch andere Tanzpädagogen (u.a. Philipp.d.Heijden, Ursina Tossi) Unterrichtseinheiten an, die sich stilistisch der persönlichen Herangehensweise des/der Lehrenden gestalten.

561724

Ballett

Balett
Im Rahmen der klassischen Tanztechnik werden das Körper-, Bewegungs- und Raumgefühl geschult, ohne den Einzelnen in der Technik einzuengen. In hohem Maße werden die Körperhaltung, Zentrierung, Musikalität und das Raumgefühl gefördert. Durch den Unterricht in kleinen Gruppen ist eine schonende, individuelle pädagogische Herangehensweise gewährleistet.


Kreativer Tanz für Kinder und Jugendliche

Kinder-und-Jugend
Das Angebot richtet sich an Kinder und Jugendliche zwischen 4 und 16 Jahren. Unsere ausgebildeten Tanzpädagogen/innen orientieren sich an den Bedürfnissen der Kinder und fördern je nach Alter, die Körperhaltung, das Raumgefühl, den Rhythmus und vor allen Dingen die Kreativität. Das kindliche Potential soll entdeckt und durch den Unterricht erweitert und gefördert werden. Durch Erfahrung mit Raum, dem eigenen Körper und der Gruppe entwickeln die Kinder Selbstbewußtsein und Eigenständigkeit. Tanz ist ein Mittel, die Phantasie, Kreativität und Musikalität zu entdecken und zu fördern.


Pilates

Pilates
Die Konzentration auf den eigenen Körper und auf die präzise Ausführung der Übungen steht ebenso im Vordergrund wie die Verbindung von Atmung und Bewegung. Eine gute Körperhaltung, eine starke Körpermitte, die den Rücken stützt und dadurch das sinnvolle Einsetzen von Kraft und Entspannung im alltäglichen Leben erleichtert, soll durch dieses Training gefördert werden.
Das von J. Pilates bereits in den zwanziger Jahren entwickelte Training setzt sich aus einfachen Übungen zusammen, die in dieser Klasse nur am Boden ausgeführt werden.


Franklin Methode

Eric Franklin entwickelte diese Methode, in der es u.a. um Förderung der Vorstellungskraft, bessere Bewegung durch Vorstellungskraft, Entdecken des eigenen Körpers, Anatomie in Bewegung, Bewegung als Bild sehen, neue Muster entwickeln, Wissen über den Körper erleb- und erfahr machen, Rückkehr zum Ursprung, geht. Er entwickelte diese Methode aus der Ideokinese und erweiterte sie um die moderne Biomechanik, Psychologie und das Körpersystem.

Es geht darum, mit Bildern, Visualisation und Imagination zu versuchen, die Bewegung und Beweglichkeit, Koordination und Kraft im Körper zu verbessern. Daraus resultiert: weniger verletzungsanfällig, effizientere Bewegungsabläufe, die den Spass an der Bewegung und Wohlgefühl im Körper fördern, Entspannung im mentalen und emotionalen Bereich, was sich auf das Wohlgefühl im Körper und auch auf die Lebensqualität ganz allgemein auswirkt. Siehe auch www.franklin-methode-hamburg.de